Orange Days: 25. November-10. Dezember

Als Orange Days wird die Zeit zwischen dem 25. November dem Tag Gegen Gewalt gegen Frauen und dem 10. Dezember dem Tag der Menschenrechte bezeichnet. Mit verschiedenen Aktionen machen wir  auf die Situation gegen Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen.

 

Zeigen auch Sie Ihre Unterstützung indem Sie in diesen Tagen Ihre Umwelt in "Orange" markieren, orange farbige Kleidung tragen oder unsere Schleife anstecken! 

 

Wir zeigen dies indem wir eine doppelte orangefarbene Schleife tragen, die das Thema Gewalt gegen Frauen und Frauen gegen Gewalt symbolisiert.

 

Aktuelles hier:

16 Tage "orange the world"

Rückblick zum "OrangeDay" (25. November):

Auftaktveranstaltung zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Michael Kissel

 

We stand up for women - Orange für Katharina Luther!

 

Das Lutherdenkmal in orange? Passend zum Reformationsjahr hat der Soroptimist-Club Worms die starke Frau hinter dem großen Reformer ausgesucht: Katharina Luther, geb. von Bora!

 

Mit dem Orange Day am 25. November haben wir in Worms ein leuchtendes Zeichen gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt.

 

Oberbürgermeister Michael Kissel übernahm für die „Illumination“ die Schirmherrschaft. Das Lutherdenkmal wird bis  einschließlich 27.11.2017 in orange angestrahlt.

 

„Orange the world“ – Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Wir sind dabei!

 

Das Interview im "Offenen Kanal Worms" gibt einen kurzen Einblick über unser Aktion "orange the world" - "Illumination des Lutherdenkmals" zu Ehren von Katharian Luther, geb. von Bora und weitere Aktivitäten während der 16 Aktionstage der Orange Days.

Weltweit wird am 25. November der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen. Der Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst wegen Ihres Aufbegehrens gegen den Diktator Trujillo nach monatelanger Folter hingerichtet wurden. 1981 wurde der 25. November als Gedenktag gegen Gewalt an Frauen von Aktivistinnen ausgerufen und 1999 von den Vereinten Nationen als Internationaler Gedenktag anerkannt. Rund um diesen Tag finden auf der ganzen Welt Aktionen und Veranstaltungen statt, die auf Gewalt an Frauen aufmerksam mache sollen.

Die Vereinten Nationen wollen mit dem "Orange Day" auf die fortgesetzte Gewaltanwendung gegen Frauen und Mädchen aufmerksam machen. Die Menschen sind weltweit dazu aufgefordert, sich "orange" zu kleiden und so für die Beendigung jeder Gewalt an Frauen und Mädchen einzusetzen. Die Orangedays beginnen jedes Jahr am 25. November und finden ihren Abschluss am 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte.

Clubabend im November 2015 

Regina Meyer (rechts) vom Warbede Frauenzentrum e.V. referierte über sexualisierte Gewalt. Was unsere Präsidentin Anne Dörrhöfer (links) spontan dazu bewegte dem Frauenzentrum eine Spende von 1.000,00 € und weitere Maßnahmen zuzusichern. Wir freuen uns diese wichtige Institution zu unterstützen. / ST

Die Zahlen sind erschreckend. Deshalb ruft das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen jetzt ganz besonders zur Solidarität auf!

Rathaus Worms: Empfang zum internationalen "Tag gegen Gewalt an Frauen". In Worms sind viele Frauen aktiv, auch in dieser bedrückenden Thematik. Zum UN-Gedenktag (seit 1999) hissen wir alljährlich eine Flagge am Marktplatz "Nein zur Gewalt an Frauen!"Worms zeigt Flagge. Wir waren gut vertreten.

Empfang im Rathaus zum "International day against violence against women". Unsere Präsidentin Anne Dörrhöfer überreichte unserem Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel die orangene Schleife als solidarisches Zeichen. "Gewalt gegen Frauen - Frauen gegen Gewalt".

Smart Flash Mop zum Tag der Menschenrechte als Abschluss der Orange Days

Die Schülerinnen und Schüler der Pfrimmtalschule machen mit ihrem Flashmop auf die Menschrechte aufmerksam. Sie stehen symbolisch für die 272 entführten Mädchen aus dem Nordosten Nigerias. In der Nacht auf den 15. April 2014 wurden die Mädchen von der Terrorgruppe Boko Haram aus einer Schule geraubt und verschleppt. Ihr Schicksal ist bis heute immer noch unbekannt. Das widerspricht im höchsten Maß der Menschenrechte. Denn jeder Mensch ist frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Niemand darf seiner Freiheit beraubt werden, geschweige denn gefoltert oder misshandelt werden. 

Aktuelles:

Bücherflohmarkt

08.09.2018
10 - 16 Uhr

Obermarkt Worms

mehr

BenefizWeinAfter Work Party Vol.5

21.09.2019
17-22 Uhr

Weinladen Borgnolo am Weckerlingplatz

mehr

Modellprojekt:
Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung

mehr

 Weltfrauentag  - Wir Frauen in Deutschland

wir Zeigen Flagge    ...Info